DigitalPakt Schule

Mehrwert für die Schüler:

Mehrwert-Schueler

Mehrwert für die Schule:

Mehrwert-Lehrer

Die EnBITCon GmbH bietet:

Mehrwert-EnBITCon

● Routinierter Umgang mit modernen Medien

● Verbesserte Lernerfolge mit vorhandenen, sowie modernen Medien

● Zeitgemäße Medienkompetenz

90% der Kosten werden vom Staat übernommen

● Reputationsvorteil durch digitales Lernangebot

● Moderne Unterrichtsmethoden

● Unterstützung während der Antragsstellung

● Erfahrung mit Schulen

● Professionelle WLAN-Beratung vom Konzept bis zur Konfiguration

Wir bieten im Rahmen des DigitalPakts Schule:

wlan-planung

WLAN Planung

wlan-ausleuchtung

WLAN Ausleuchtung

wlan-infrastruktur

WLAN Infrastruktur

support

Support

it-sicherheit

IT-Sicherheit

Was ist der DigitalPakt Schule?

Im Sommer wurde der DigitalPakt Schule beschlossen, nun ist er endlich in jedem Bundesland aktiv geworden.

Der DigitalPakt besagt, dass Schulen ein Medienkonzept erstellen sollen, um sich ihren Zielen bewusst zu werden. Die Schulträger prüfen dieses Konzept, um dann einen Antrag zu stellen. Gefördert werden 90% der Kosten für die Schulträger. Dieses Vorgehen soll nicht nur die Schule digitalisieren, sondern auch Lehrer fortbilden und gemeinsam dafür sorgen, dass Schüler besser auf die moderne Arbeitswelt vorbereitet werden.

Damit die weitergebildeten Lehrer und die neuen Medien allerdings auch gut und sicher funktionieren muss eines gegeben sein:

Zuverlässiges und vor allem sicheres WLAN.

Wieso braucht eine Schule WLAN?

Oberstufenschüler können dadurch in Freistunden flexibel bleiben, gleichzeitig wird die Hausaufgabenbetreuung des Nachmittagsunterrichts bereichert. Recherche und Projekte werden so effektiver im Unterricht eingebunden.

Moderne Medien sind essentiell, um einen Schüler auf das Leben nach der Schule vorzubereiten. Durch das verantwortungsvolle Nutzen einer funktionierenden WLAN-Infrastruktur kann der Schulalltag spannender gestaltet werden.

Falls dennoch Bedenken vorliegen sollten, können Sie durch unsere sichere Konfiguration festlegen, wer in welchem Bereich und zu welcher Zeit Zugriff auf das schulische WLAN hat.

Nutzen Sie diese Vorteile!

WLAN-Planung-Schule

Ihre Vorteile auf einen Blick:

● Integration von modernen Lernmethoden

● Ständig verfügbare, digitale Lernumgebungen

● Digitale Kommunikationswege zwischen Lehrern und Schülern

● Direktes Feedback für Schüler und Lehrer

● Einbindung von BYOD-Konzepten und Screencasting

● Remote-Zugriff auf den Unterricht von Zuhause

● Interaktiver und spannender Unterricht

Was bringt der DigitalPakt für meine Schule?

Vor allem soll der Digitalpakt Schule moderne Unterrichtsformen fördern. Damit dies geschieht braucht die Schule die Förderung des Staates, welcher 90% der Kosten übernimmt.

Die Schule bekommt also mit wenig Einsatz viel Profit. Gleichzeitig genießt eine moderne Schule ein höheres Ansehen in der Gesellschaft.

Was haben die Schüler von dem DigitalPakt?

Schüler gewinnen durch eine moderne Schule eine Zeitgemäße Medienkompetenz, die zu besseren Lernerfolgen nicht nur in der Schule, sondern auch im späteren Leben führt.

Ein routinierter Umgang mit modernen Medien erlaubt Schülern diese gekonnt in der Schule einzusetzen, um damit qualitativ bessere Ergebnisse zu erreichen.

Warum die EnBITCon?

Unsere WLAN Planung, die wir Ihnen durch Fachwissen und Erfahrung bieten, ermöglichen ein solches Projekt im Handumdrehen.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht Schulen und ihre Träger bei der Verbesserung der Infrastruktur mit WLAN zu unterstützen und konnten uns dabei schon in vergangenen Projekten beweisen.

Wir bieten Ihnen im Rahmen des DigitalPakt Schule eine Persönliche WLAN Lösung, -Planung und Konfiguration. Desweiteren beraten wir Sie gerne zu den Themen IT-Sicherheit und geben Support für alle Themen rund um WLAN und IT-Sicherheit.

Gerne Unterstützen wir Sie bei Fragen oder Problemen die während der Antragsstellung aufkommen!

Informationen für einzelne Bundesländer

Baden-Wüttemberg

Die Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg wurde am 6. September 2019 in Heft 15-16/2019 von Kultus und Unterricht veröffentlicht und trat am 7. September 2019 in Kraft.

Vom 1. Oktober 2019 an können die Schulträger ihre Anträge auf Förderung im Online-Portal der Landeskreditbank Baden-Württemberg stellen.

ZUR FÖRDERBEKANNTMACHUNG

Verwaltungsvorschrift des Kultusministeriums zur Umsetzung der Verwaltungsvereinbarung DigitalPakt Schule 2019 bis 2024 vom 15. August 2019

WEITERE INFORMATIONEN DES LANDES

Bekanntmachung des Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Land Baden-Württemberg

WEITERE INFORMATIONEN

Medienentwicklungsplan des Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Bayern

Die Förderrichtlinie „digitale Bildungsinfrastruktur an bayerischen Schulen“ (dBIR) des Freistaats Bayern trat am 31. Juli 2019 in Kraft.

Jeder Antrag zur Förderung einer Maßnahme ist vom Schulaufwandstrager beim Staatsministerium für Unterricht und Kultus einzureichen.

Die Einreichung ist bis zum 31. Dezember 2021 möglich und ausschließlich elektronisch an diqitalpakt@stmuk.bavern.de zu richten.

ZUR FÖRDERBEKANNTMACHUNG

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 30. Juli 2019 (Download)

WEITERE INFORMATIONEN DES LANDES

Ausbau der digitalen Bildungsinfrastruktur an bayerischen Schulen Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Berlin

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie bietet regelmäßig aktualisierte Informationen auf der Internetseite zum DigitalPakt Schule an.

Eine zentrale Rolle bei der Antragsstellung, dem Einreichen der Konzepte und der Bereitstellung von Informationen sowie Formularen wird der Lernraum-Berlin haben. Berliner Lehrerinnen und Lehrer können sich jetzt schon auf der Seite lernraum-berlin.de registrieren.

ZUR FÖRDERBEKANNTMACHUNG

Bekanntmachung Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie vom 30. Oktober 2019 (Download)

WEITERE INFORMATIONEN DES LANDES

Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie vom 30. Juli 2019

Brandenburg

Die Richtlinie des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport zur Umsetzung des DigitalPakts Schule 2019 – 2024 vom 31.7.20919 wurde  am 7. August 2019 im Amtsblatt des Ministeriums veröffentlicht und ist am 1. August 2019 in Kraft getreten.

Ab September können die Schulträger ihre Anträge auf Förderung bei Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) stellen:

https://www.ilb.de/de/infrastruktur/soziale-investitionen/digitalpakt-schule-2019-2024/

Das Informationsangebot des Landes enthält Informationen für Schulträger und zum Medienentwicklungsplan.

ZUR FÖRDERBEKANNTMACHUNG

https://bravors.brandenburg.de/verwaltungsvorschriften/rldigitalpaktschule

WEITERE INFORMATIONEN DES LANDES

https://mbjs.brandenburg.de/bildung/gute-schule/schule-in-der-digitalen-welt.html

Bremen

Die Förderrichtlinie der Freien Hansestadt Bremen wurde am 25. Juli 2019 im Amtsblatt Nr. 145 veröffentlicht.

In Bremen dient die Koordinierungsstelle DigitalPakt Schule als zentraler Ansprechpartner für die Schulen. Dies und weitere Informationen zum DigitalPakt Schule hat das Landesinstitut für Schule Bremen auf einer Informationsseite zusammengestellt.

Die zuständige Stelle für Anträge auf Förderung ist die Senatorin für Kinder und Bildung, Referat 15 / Koordinierungsstelle DigitalPakt

Senatorin für Kinder und Bildung
Referat 15 / Koordinierungsstelle DigitalPakt
Rembertiring 8-12
28195 Bremen
Telefonnummer: 0421 361-50501
E-Mail-Adresse: DigitalPakt-FHB@Bildung.Bremen.de

ZUR FÖRDERBEKANNTMACHUNG

https://www.amtsblatt.bremen.de/fastmedia/832/2019_07_25_ABl_Nr_0145_signed.pdf

WEITERE INFORMATIONEN DES LANDES

https://www.lis.bremen.de/medien/it_infrastruktur/digitalpakt_schule-150562

Hamburg

Die Förderrichtlinie der Freien und Hansestadt Hamburg wurde am 17. Juni 2019 veröffentlicht.

Die Fördermaßnahmen werden durch ein zentrales Projekt und zentrale Stellen der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) umgesetzt. Gesonderte Anträge einzelner Schulen in hoheitlicher Trägerschaft sind aus diesem Grunde nicht erforderlich.

Als benannte Stelle zuständig für die Prüfung, Bewilligung und Bescheidung der Fördermaßnahmen und als Ansprechpartner gegenüber dem BMBF ist das Referat V14 im Amt für Verwaltung der Behörde für Schule und Berufsbildung. Für berufsbildenden Schulen wird ein entsprechendes (Teil-) Projekt beim Hamburger Institut für berufliche Bildung („HIBB“) eingerichtet.

ZUR FÖRDERBEKANNTMACHUNG

http://www.hamburg.de/contentblob/12709076/4dc3d3cc170748589c7e6a59cecc85cc/data/mbl-05-2019.pdf#page=8

Hessen

Die Hessische Landesregierung ergänzt den DigitalPakt und bettet die Förderung in das Programm „Digitale Schule Hessen“ ein. Dazu wurde das Gesetz zur Förderung der digitalen kommunalen Bildungsinfrastruktur an hessischen Schulen (Hessisches Digitalpakt-Schule-Gesetz – HDigSchulG beschlossen. Darin sind wesentliche Teile der Verwaltungsvereinbarung bereits in Landesrecht überführt. Die Förderung erfolgt dennoch auf Basis einer Förderrichtlinie, nach deren Veröffentlichung die Beantragung ermöglicht wird.

Für die Umsetzung des DigitalPaktes in Hessen durch die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen ist dort ein Info- und Antrags-Portal freigeschaltet.

Mecklenburg-Vorpommern

Die  Förderrichtlinie für Mecklenburg-Vorpommern vom 23. Oktober 2019 wurde im Amtsblatt für Mecklenburg-Vorpommern Nr. 45, 2019 veröffentlicht.

Der Antrag auf Gewährung der Zuwendung ist vor Beginn der Maßnahme einzureichen beim

Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern
Werkstraße 213
19061 Schwerin

Die Antragsunterlagen sind bei der Bewilligungsbehörde erhältlich oder können im Internet abgerufen werden unter der URL

https://www.lfi-mv.de/foerderungen/digitalpakt-schulen-2019-bis-2024/

ZUR FÖRDERBEKANNTMACHUNG

https://www.lfi-mv.de/export/sites/lfi/foerderungen/digitalpakt-schulen-2019-bis-2024/download-Digitalpakt/DigitalPaktFoeRL-M-V.pdf

WEITERE INFORMATIONEN DES LANDES

https://www.lfi-mv.de/foerderungen/digitalpakt-schulen-2019-bis-2024/

Niedersachsen

Die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der IT-Infrastruktur und der IT-Ausstattung in Schulen des Niedersächsischen Kultusministeriums wurde am 7. August 2019 veröffentlicht und trat am 8. August 2019 in Kraft.

Ab dem 14. August 2019 können die Schulträger ihre Anträge auf Förderung bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde über das Online-Antragsverfahren stellen:

https://digitaleschule.niedersachsen.de/antrag/online-antrag-auf-fordergelder-179228.html

ZUR FÖRDERBEKANNTMACHUNG

https://digitaleschule.niedersachsen.de/startseite/forderung/forderrichtlinie_fur_niedersachsen/stand-der-forderichtlinie-178772.html

WEITERE INFORMATIONEN DES LANDES

https://digitaleschule.niedersachsen.de/startseite/

Nordrhein-Westfalen

Die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Digitalisierung der Schulen in Nordrhein-Westfalen für Maßnahmen an Schulen und in Regionen des Ministeriums für Schule und Bildung ist online in der Bereinigten Amtlichen Sammlung der Schulvorschriften NRW erschienen. Die Richtlinie enthält als Anhang die Höhe der Förderbudgets für die Schulträger

Als benannte Stellen sind die Bezirksregierungen vorgesehen. Laut Pressemitteilung sind in allen fünf Bezirksregierungen Geschäftsstellen von Gigabit.NRW angesiedelt, die generell zur digitalen Infrastruktur unterstützen und beraten.

Für die Antragstellung vorgesehen ist dieses Online-Portal

Rheinland-Pfalz

Die Förderrichtlinie des Landes Rheinland-Pfalz wurde in Amtsblatt Nr. 7 vom 26. Juli 2019 veröffentlicht als „Richtlinie zur Förderung von Investitionen in die digitale Infrastruktur an Schulen in Rheinland-Pfalz (Umsetzung DigitalPakt Schule 2019 bis 2024)“.

Das Ministerium für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz hat zentrale Informationen zur Förderung zusammengestellt und aktualisiert diese laufend.

Das Fördermanagement und die Beratung der Antragsteller übernimmt in Rheinland-Pfalz die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) mit Sitz in Mainz.

Saarland

Die Förderrichtlinie wurde im Amtsblatt des Saarlandes Teil I vom 16. Oktober 2019 veröffentlicht.

Die Projektseite http://digitale-bildung.saarland und die Unterseite DigitalPakt Schule 2019 – 2024 der Universität des Saarlandes geben eine Übersicht über das Förder- und Antragswesen.

Bewilligungsbehörde ist das

Ministeriumfür Bildung und Kultur
Referat B8
Trierer Str.33
66111 Saarbrücken.

ZUR FÖRDERBEKANNTMACHUNG

Förderrichtlinie zum Investitionsprogramm „DigitalPakt Schule Saarland (2019–2024)“ vom 16. Oktober 2019

Sachsen

Das sächsische Staatsministerium für Kultus hat die Förderrichtlinie Informationen zum DigitalPakt am 21. Mai 2019 veröffentlicht und baut ein Informationsangebot auf unter der URL  https://www.digitalpakt.sachsen.de/. Im SAB-Förderportal werden Informationen zur Antragstellung angeboten. Die Förderrichtlinie wurde mittlerweile redaktionell an Änderungen der Haushaltsordnung des Freistaates Sachsen angepasst.

Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB). Die Antragstellung erfolgt im ersten Schritt über das SAB-Förderportal. Der Antrag ist danach bis spätestens zum 30. Juni 2020 unter Verwendung der entsprechenden Antragsformulare schriftlich bei der SAB einzureichen.

Sachsen-Anhalt

Die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen aus dem DigitalPakt Schule (DigitalPakt-Richtlinie) des Landes Sachsen-Anhalt wurde als Runderlass des Ministeriums für Bildung vom 17.09.2019 veröffentlicht.

Die den Antrag annehmende Stelle ist das

Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA)
Riebeckplatz 9
06110Halle (Saale).

Antragsbearbeitende Stelle und Bewilligungsbehörde ist das

Landesverwaltungsamt(LVwA)
Referat 306
Maxim-Gorki-Straße 7
06114 Halle (Saale)

Für die Antragstellung stellt das Landesverwaltungsamt unter https://lvwa.sachsen-anhalt.de/index.php?id=62032  Informationen, Formblätter und weitere Unterlagen zur Verfügung.

ZUR FÖRDERBEKANNTMACHUNG

http://downloads.smarttech.com/website/digital-pakt/sachsen-anhalt/19-09-17_RdErl_DigitalPakt_Schule_SachsenAnhalt.pdf

WEITERE INFORMATIONEN DES LANDES

https://lvwa.sachsen-anhalt.de/index.php?id=62032

Schleswig-Holstein

Die Förderrichtlinie des Landes Schleswig-Holstein wurde im Amtsblatt  Nr. 40, 2019, S. 928 veröffentlicht. Für Informationen und die Einreichung hat das Land hat das Portal dpakt.schleswig-holstein.de eingerichtet .

ZUR FÖRDERBEKANNTMACHUNG

http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=VVSH-6642.39-MBWK-20190918-SF&psml=bsshoprod.psml&max=true

WEITERE INFORMATIONEN DES LANDES

https://dpakt.schleswig-holstein.de

Thüringen

Die Verwaltungsvorschrift vom 12. Juli 2019 des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) zur Umsetzung des DigitalPakts Schule 2019 bis 2024 wurde am 12. August 2019 im Thüringer Staatsanzeiger Nr. 32/2019 veröffentlicht.

Auf der Info-Seite des TMBJS sind die Verwaltungsvorschrift, weitere Hinweise sowie Antragsunterlagen hinterlegt.

Bewilligungsbehörde ist das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. Anträge sind zu richten an

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Postfach 90 04 63
99107 Erfurt

Ansprechpartner für Fragen zur Antragstellung ist dort Jens Bernstein, Referat 39.

ZUR FÖRDERBEKANNTMACHUNG

https://bildung.thueringen.de/fileadmin/schule/medien/digitalpakt/Digitalpakt_Richtlinie_2019.pdf

WEITERE INFORMATIONEN

https://bildung.thueringen.de/schule/medien/digitalpaktschule/

Ihr Mehrwert

Kompetente und objektive Beratung

Erfahrene und zertifizierte Techniker

Detaillierte Dokumentation Ihrer WLAN- Infrastruktur

Vorbeugung von Fehlinvestitionen

4 Schritte zu Ihrer individuellen Lösung

Gemeinsam Ihr Ziel verstehen

Zunächst muss in einem Gespräch geklärt werden, welchen Voraussetzungen Ihr Anliegen unterliegen soll. Ein solches Vorgespräch führen Sie natürlich mit unseren zertifizierten Experten.

WIR ANALYSIEREN IHRE BAULICHE UND TECHNISCHE INFRASTRUKTUR

Anhand Ihrer vorhandenen Baupläne, auch CAD Pläne, oder ähnlichen Grafiken analysieren wir die baulichen Gegebenheiten und identifizieren eventuell damit verbundene Störquellen. Des Weiteren dient ein solcher Plan der Grundlage für eine spätere Dokumentation.
Desweiteren ist es wichtig zu wissen, welche Geräte im Einsatz sind.

Eine Einigung finden

Nach Berücksichtigung von Punkt 1 und 2 können wir nun mit Ihnen überlegen, welche Lösung am besten zu Ihnen passt und welche Maßnahmen dafür ergriffen werden müssen.

Ausführung

Nun kann mit der Planung bzw. der Ausleuchtung begonnen werden. Bei einer WLAN Planung beginnen wir eine Modellierung Ihrer Umgebung und simulieren den Signaleinfluss der von uns vorgeschlagenen Access Points. Handelt es sich um Ausleuchtungstätigkeiten beginnen wir hier mit der Vorort Ausleuchtung. Bei einer Referenzmessung wird mit Hilfe unseres Equipments geprüft, ob die erwartete Signalstärke der Access Points auch tatsächlich der Planung entspricht oder ob es Bereiche gibt, welche durch die geplanten Access Points nicht erreicht werden können.
Im Bereich IT-Sicherheit bieten wir Konfiguration und Support.

Jetzt Ihre Schule individuell planen!

Zufriedene Kunden:

Maßgebliche Zertifizierungen:

Top