Sophos Firewall OS setzt für die Konfiguration und Verwaltung der Appliance auf eine Web-2.0-basierte, benutzerfreundliche grafische Oberfläche, die als „Web-Admin-Oberfläche“ bezeichnet wird.
Ein Administrator kann sich über HTTPS, telnet oder SSH mit XG Firewall verbinden und darauf zugreifen. Abhängig von dem für den Zugriff verwendeten Profil für das Administrator-Anmeldekonto kann ein Administrator auf verschiedene Verwaltungsoberflächen und Konfigurationsseiten der Web-Admin-Oberfläche zugreifen.
Dieser Artikel beschreibt über welche Art und Weise die Verwaltung der Sophos XG Firewall möglich ist
Dieser Abschnitt liefert Informationen zu verschiedenen Varianten, die für XG Firewall zur Verfügung stehen.

Sophos XG Firewall 17.5 - Einleitung

Sophos XG Firewall verbindet das Beste der Technologien von Astaro und Cyberoam. So erreicht sie ein bisher noch nie da gewesenes Niveau an Innovation für Firewalls der nächsten Generation.
Die HA-Funktionalität von Sophos UTM umfasst vier Grundeinstellungen: Aus, Automatische Konfiguration, Hot-Standby (aktiv-passiv) und Cluster (aktiv-aktiv).

Sophos UTM 9.6 Hochverfügbarkeit - Status

Die Registerkarte Verwaltung > Hochverfügbarkeit > Status führt alle Geräte auf, die zu einem Hot-Standby-System bzw. Cluster gehören, und zeigt die folgenden Informationen an:
In den meisten Fällen ist ein Hardware-Fehler für den Ausfall eines Internetsicherheitssystems verantwortlich. Die Fähigkeit eines Systems, bei Ausfall einer seiner Komponenten uneingeschränkten Betrieb zu gewährleisten, wird auch Failover bzw. Hochverfügbarkeit genannt (HA, High-Availability). Sophos UTM bietet Hochverfügbarkeit, indem es ermöglicht, ein redundantes Hot-Standby-System zu konfigurieren, das im Falle eines technischen Versagens des Primärsystems dessen Aufgaben übernimmt (aktiv-passiv).

Sophos UTM 9.6 Sophos Mobile Control

Auf der Registerkarte Verwaltung > Sophos Mobile Control > Allgemein können Sie den Sophos Mobile Control-Host und Kundendetails für die Anmeldung am SMC-Server definieren. Der SMC-Administrator erstellt Kundenkonten und Anmeldedaten.

Sophos UTM 9.6 Sophos UTM Manager

Sophos UTM Manager (SUM) ist Sophos' Produkt zur zentralen Verwaltung. Sie können mehrere UTM-Appliances mit einem SUM verbinden, über den eine zentrale Überwachung, Konfiguration und Wartung möglich ist. SUM 4.2 unterstützt nur die Konfiguration von UTM 9.2. Andere Versionen von UTM werden in SUM ebenso dargestellt und können überwacht werden. Wenn sich zum Beispiel eine UTM 9.2 mit einem SUM 4.1 verbindet, wird der „Legacy-Modus“ aktiv. Backups, MSP-Lizenzierung und Up2Date-Installationen sind dennoch möglich.

Sophos UTM 9.6 SNMP - Anfragen und Traps

Das Simple Network Management Protocol (SNMP) wird dazu benutzt, Netzwerkelemente wie Router, Server oder Switches von einer zentralen Station aus zu überwachen und zu steuern. SNMP ermöglicht es einem Administrator, sich schnell einen Überblick über den Zustand der überwachten Netzwerkgeräte zu verschaffen.
Auf den Registerkarten des Menüs Verwaltung > Anpassungen können Sie die Vorlagen für Statusmeldungen und E-Mail-Benachrichtigungen, die von Sophos UTM erstellt werden, anpassen und lokalisieren. Damit ist es möglich, diese Meldungen an die Richtlinien und die Corporate Identity Ihres Unternehmens anzupassen. Zusätzlich können Sie benutzerdefinierte Web-Vorlagen hochladen und bearbeiten, um Meldungen über blockierte Seiten oder andere Benachrichtigungen noch stärker zu verändern.
1 von 3