Im Jahr 2020 sahen wir viel Veränderungen auf globaler Ebene, als Organisationen auf der ganzen Welt sich an eine Art „neue Normalität“ anpassten, welche durch die Pandemie verursacht wurde. Inmitten dieses Wandels waren in der gesamten Cyber-Bedrohungslandschaft bedeutende Entwicklungen zu beobachten. Im Jahr 2021 stehen wir vor einem weiteren bedeutenden Wandel.
Fortinet hat mit dem neuen Quartal einen neuen Access Point für das Einsteigersegment auf den Markt gebracht. Den FortiAP-231F. Dieser Access Point bietet mit bis zu 1.200 Megabit pro Sekunde bei 5 GHz und 574 Megabit bei 2,4 GHz einen hohen Durchsatz.
Letzte Woche noch ein Gerücht, diese Woche schon Realität. Die Fortinet FortiGate 200F wird ab November 2020 verfügbar sein. Es ist allerdings davon auszugehen, dass das Modell in den ersten Wochen nur in begrenzten Stückzahlen erhältlich sein werden. Von daher ist es möglich, dass es zu längeren Lieferzeiten kommen kann.
Das Unternehmen Fortinet, welches kürzlich erst von Gartner im Gartner Magic Quadrant 2020 zu einem Leader im Bereich WAN Edge Infrastruktur gekürt wurde plant wohl eine weitere Firewall aus der F-Generation zu veröffentlichen. Gerüchten zufolge soll schon im November eine FortiGate 200F Serie erscheinen. Auch ein 201F Modell mit einer integrierten Festplatte soll verfügbar sein, allerdings ist über die Speicherkapazität der SSD noch nichts bekannt.
Die digitale Angriffsfläche dehnt sich in rasantem Tempo aus, so dass es immer schwieriger wird, sich gegen fortschrittliche Bedrohungen zu schützen. Laut einer kürzlich durchgeführten Ponemon-Studie führen fast 80 % der Organisationen digitale Innovationen schneller ein, als sie sie gegen Cyberattacken absichern können. Darüber hinaus ermöglichen die Herausforderungen komplexer und fragmentierter Infrastrukturen weiterhin eine Zunahme von Cyber-Ereignissen und Datenverstößen. Verschiedene punktuelle Sicherheitsprodukte, die in einigen Unternehmen eingesetzt werden, arbeiten in der Regel in Silos und versperren den Netzwerk- und Sicherheitsbetriebsteams einen klaren und konsistenten Einblick in das Geschehen im gesamten Unternehmen.
Die rasche Verbreitung digitaler Innovationen hat die Netzwerke und die Netzwerksicherheit sehr viel komplexer - und anfälliger - gemacht. Während böswillige Cyberangriffe nach wie vor ein ernstes Problem darstellen, stammten 48% aller Sicherheitsverletzungen im vergangenen Jahr aus gutartigen Quellen, die hätten verhindert werden können. Darüber hinaus sind 75 % aller Netzwerkausfälle und Leistungsprobleme das Ergebnis von Fehlkonfigurationsfehlern. In dieser Hinsicht kann eine Netzwerksicherheitsstrategie, die der Netzwerkautomatisierung Vorrang einräumt, dazu beitragen, eine der Hauptursachen für Cyberrisiken und Ausfallzeiten - menschliche Fehler und Fehlkonfigurationen - zu reduzieren.

Fortinet TradeUp Q3 2020

Dank des TradeUp Programms von Fortinet heißt es jetzt "alt gegen neu", indem Sie Ihre "in die Jahre gekommenen" Fortinet Komponenten einfach und preislich äußerst attraktiv durch die neueste Fortinet-Generation ersetzen können. Dabei wird die aktuelle Lizenzierung Ihres alten Fortinet-Produktes im Rahmen des Austausches komplett übernommen.
E-Mail ist nach wie vor das kritischste Kommunikationsmittel für Unternehmen. Das macht E-Mail leider auch zum wichtigsten Bedrohungsvektor, da die Anzahl und Raffinesse der Angriffe ständig zunimmt. Gleichzeitig wechseln Kunden zunehmend zu Cloud-E-Mail-Anbietern wie Microsoft 365 und Google G-Suite und haben Schwierigkeiten, ihren E-Mail-Verkehr zu sichern. Die integrierten, nativen Sicherheitstools, die in diesen Plattformen verfügbar sind, reichen allein nicht aus, um Angriffe abzuwehren, wertvolle Daten zu schützen und sicherzustellen, dass die Compliance-Ziele erreicht werden. FortiMail, die sichere E-Mail-Gateway-Lösung von Fortinet, bietet einen umfassenden, mehrschichtigen Ansatz für den gesamten ein- und ausgehenden E-Mail-Verkehr. Fortinet ist ein vertrauenswürdiger Anbieter und bietet mit seiner Security Fabric das branchenweit breiteste Portfolio an Sicherheitslösungen - einschließlich Identitätsmanagement, fortschrittlichem Bedrohungs-/Null-Tagesschutz und sicherheitsgesteuerten Netzwerken.
Unternehmen sehen sich mit mehreren Herausforderungen konfrontiert, wenn sie versuchen, ihre SD-WAN-Lösung nach der Implementierung zu sichern. Traditionell wurde der über eine MPLS- und WAN-Router-Konfiguration geroutete Datenverkehr am Kernnetzwerk oder am Rand des Rechenzentrums auf Sicherheit geprüft und geschützt. Wenn sich Zweigstellen jedoch direkt mit Cloud- und Internet-Diensten verbinden, um das Backhauling von Datenverkehr und Anwendungen über das Kernnetzwerk zu vermeiden, gehen die Vorteile des Sicherheits-Stacks des Unternehmens verloren. Und im Wettlauf um die Bewältigung des Konnektivitätsproblems - bei dem zunehmende Datenmengen die Kernserver überforderten - haben viele SD-WAN-Anbieter die kritische Frage der Sicherheit außer Acht gelassen.
In den letzten Monaten haben IT-Sicherheitsteams auf der ganzen Welt eine deutliche Zunahme von Phishing-Angriffen festgestellt. Diese Angriffe gehen mit einem vorübergehenden Rückgang von traditionellen Angriffen einher, was darauf hindeutet, dass Angreifer ihre Methoden modifizieren, um für die Veränderungen aufgrund der Pandemie Rechnung zu tragen.
Die FortiGate 80F Enterprise Firewall bietet SD-WAN-, Routing und Firewall-Funktionen der nächsten Generation mit einer einzigen Verwaltungsoberfläche - für das zuverlässigste SD-WAN der Branche mit dem Schutz vor fortschrittlichsten Sicherheitsbedrohungen und gezielten Angriffen.
IT-Organisationen verwenden Verwaltbarkeit als ein Schlüsselkriterium bei der Auswahl der Sicherheitsinfrastruktur. Das heißt, je größer ein IT-Netzwerk ist, desto wichtiger wird die Effizienz der Verwaltung. Das Fortinet Fabric Management Center, das die Netzwerkmanagementlösung FortiManager und die Analyse- und Protokollmanagementlösung FortiAnalyzer kombiniert, rationalisiert die Bereitstellung und Verwaltung selbst der größten Sicherheitsinfrastruktur.
1 von 5